main content

Wenn Kaffeebäume alt werden, werden sie "müde". Aber wir haben eine radikale Methode, sie wiederzubeleben.

Unsere Partner-Kaffeefarmerinnen und -farmer an der Côte d'Ivoire lieben ihre knorrigen alten Bäume. Seit Generationen liefern sie eine stetige - wenn auch schwindende - Ernte an Kaffeebohnen. Der Rat der NESCAFÉ-Agronomen ist radikal: Schneiden Sie die Bäume bis auf den Stumpf zurück. Es klingt drastisch, aber wenn die Bauern unseren Rat befolgen, wachsen die Bäume stärker nach. Und das bedeutet mehr Kaffeebohnen... und mehr Geld für die Bauern.

Sie können sich vorstellen, dass es mehr als nur ein bisschen Mut erfordert, einen alten Freund mit einer Axt zu operieren! Aber bis jetzt haben unsere Experten 30 % der ivorischen Bauern davon überzeugt, genau das zu tun. Und - zusammen mit einigen ausgewählten neuen Robusta-Pflanzen, die wir verteilt haben - beginnt es, einen echten Unterschied zu machen.

Die ivorischen Kaffeebäume erleben eine Wiedergeburt - und die erfolgreiche Kombination aus radikaler Erneuerung und neuen, jüngeren Pflanzen bringt mehr, größere und qualitativ bessere Bohnen hervor, so dass ihre Betriebe florieren.

Herzlichen Glückwunsch, Côte d'Ivoire - Ihr Mut zahlt sich aus! Wir können den Mut in jeder Tasse schmecken.

 

 

Geerntete rote Kaffeekirschen

Rainforest Alliance logo

560 kg pro Hektar

Sanierungsmaßnahmen in Côte d'Ivoire haben die Erträge auf 560 kg pro Hektar erhöht.
Dies wurde von der Rainforest Alliance bestätigt:
rainforest-alliance.org

Erfahren Sie mehr über unser Programm Cup Of Respect

  • Kaffee liegt uns im Blut

    Wir arbeiten schon seit langem mit mexikanischen Kaffeebauern zusammen - manchmal arbeiten wir sogar mit den "Enkeln" der ersten Bauern zusammen, denen wir geholfen haben.

  • Mit Volldampf voraus

    In unseren effizienten Fabriken wird der Kaffeesatz verbrannt, um den Dampf für die Herstellung unseres Granulats zu erzeugen. Wann immer Sie eine Tasse NESCAFÉ zubereiten, genießen Sie sie in dem Wissen, dass wir unsere Kohlenstoffemissionen in den letzten zehn Jahren um die Hälfte reduziert haben.