Bringing coffee to China

Kaffeeplantagen in China

Unser zukunftsorientierter Agrarwissenschaftler Jan De Smet hat uns überzeugt, dass Kaffeeanbau auch im Ursprungsland des Tees möglich ist. Mit seinem Wissen und einer Gruppe innovativer chinesischer Bauern haben wir dies umgesetzt. Derzeit produzieren etwa 15.000 Bauernfamilien in der Provinz Yunnan köstlichen Arabica Kaffee.

Our farmers

der vietnamesischen Landwirte führen Protokolle, die dabei helfen den Betrieb ihrer Plantagen zu verbessern

Our farmers

Setzlinge in Mexiko verteilt, was zu einem Produktivitätsplus von insgesamt 81% führte

Our farmers

zusätzliche landwirtschaftliche Erträge in Kolumbien dank 45 Millionen Blattrost-toleranten Pflänzchen.

Three amigos grow better trees

Three amigos grow better trees

José, Fernando und Andrea von unserer NESCAFÉ Forschungsplantage in Ecuador haben jahrzehntelang an der Entwicklung unserer Superkaffeebäume gearbeitet. Diese wehren sich auf natürliche Weise gegen Krankheiten, sind nicht so durstig wie ihre Artgenossen und liefern zudem supersaftige Kaffeebohnen. Gute Arbeit, Amigos!

Our farmers

Landwirte in ganz Zentralamerika erhielten über 13,5 Millionen Blattrost-tolerante Pflänzchen

Our farmers

der brasilianischen Kaffeeanbaufläche mit 21 Millionen Jungpflanzen ausgestattet

Our farmers

bessere Erträge für kenianische Landwirte, die sich vollständig an die Good Agricultural Practices halten

Same space, more trees

NESCAFÉ züchtet Setzlinge, die eine höhere Pflanzdichte ermöglichen und somit weniger Fläche nutzen. Dadurch dass mehr Bäume auf der gleichen Anbaufläche wachsen, können indonesische Kaffeebauern 30 % höhere Erträge erzielen und gleichzeitig ihre Kosten senken. Eine Win-Win-Situation.

Our farmers

Ertrag in Thailand durch die Einführung kostensparender Veredelungspraktiken verdreifacht

Our farmers

höhere Produktivität an der Elfenbeinküste hilft den Bauern ihre Lebensbedingungen zu verbessern.

Our farmers

Kilogramm Kaffee pro Hektar in China: der höchste Arabica-Ertrag der Welt